Konstruktion: Der Aufbau der Edelstahl Arbeitsplatten in unserem Sortiment und Informationen zu dem Edelstahl, welcher verwendet wird.

Stacks Image p349_n39
Stacks Image p349_n27
Stacks Image p349_n25
Stacks Image p349_n6

Konstruktion: Der Aufbau der Edelstahl Arbeitsplatten in unserem Sortiment und Informationen zu dem Edelstahl, welcher verwendet wird.

Der Edelstahl der durch uns gelieferten Arbeitsplatten hat eine Stärke von zwischen 0,8 und 1,25 mm

Der Edelstahl hat bei den meisten unserer Arbeitsplatten eine Stärke von 0,8, 1,2 oder 1,25 mm. Wie stabil und isoliert eine Arbeitsplatte letztendlich ist, hängt nicht in erster Linie von der Stärke des Edelstahles ab. Der Aufbau von der Unterseite ist sehr wichtig.
Wenige Exemplare, das sind dann meist sehr große Arbeitsplatten beziehungsweise im Winkel herzustellende Arbeitsplatten, werden in der Stärke von 1,5 mm hergestellt.

Wir verwenden in allen Serien kaltgewalzten Edelstahl der Qualität EN 1.4301. Diese Qualität wird auch 18 / 8 genannt oder V2A.

Die Spülbecken jedoch, welche in die Arbeitsplatten eingeschweisst werden, haben recht unterschiedliche Materialstärken. Diese sind abhängig von dem jeweiligen Lieferanten und den Serien. In den Fabriken, mit welchen wir zusammenarbeiten, werden Spülbecken von bekannten Marken wie Stala, Intra, Franke, Pyramis, Strand und Blanco verwendet.

Spülbecken von der Firma Strand haben eine Materialstärke von 1,2 mm und sind außerdem komplett mit einem schallisolierenden Belag von der Unterseite versehen.
Edelstahl mit 18 mm starker Spanplatte verklebt. Darstellung ist im Schnitt.
Edelstahl mit 18 mm starker Spanplatte verklebt. Darstellung ist im Schnitt.

Arbeitsplatte (im Schnitte) aus 1,25 mm Edelstahl.

Wir haben des Weiteren eine Serie im Sortiment, Purus Premium, in welcher die Arbeitsplatten aus Kompaktstahl der Stärke von 4 mm hergestellt werden. In dieser Serie werden ausschließlich Spülbecken eingeschweisst, welche auf Maß für jede einzelne Arbeitsplatte hergestellt werden. Diese Spülbecken haben eine Stärke von 1,25 mm.

Die Verstärkung der Küchenarbeitsplatten

Alle Edelstahlplatten für den Haushalt werden grundsätzlich mit einer Spanplatte von der Unterseite verstärkt und mit dieser unter Druck verklebt. Ohne dieser mit dem Edelstahl verleimten Spanplatte würde die Arbeitsfläche sehr blechern klingen. Es wäre auch nicht möglich, die Arbeitsplatte überhaupt auf den Unterschränken aufzulegen.

Man liest leider sehr oft in Einrichtungszeitungen und Informationsseiten, dass eine Holzplatte mit Edelstahl ummantelt wird. So ist es nicht. Man kann keine Holzplatte als Unterfütterung für eine Edelstahlplatte verwenden. Holz arbeitet, ist ein „lebendes“ Material und würde die Edelstahlplatte in nur wenigen Wochen verformen. Es wird generell erst der Edelstahl nach dem Zuschnitt rund herum abgekantet, die Ecken verschweisst und poliert, ebenso ein Spülbecken eingeschweisst und der Übergang poliert. Danach wird von der Unterseite eine Spanplatte gegen den Edelstahl geleimt. Die Kanten und ebenso der Ausschnitt für das Kochfeld werden auf die komplette Stärke der Arbeitsplatte ausgefüllt, wenn die Arbeitsplatte stärker ist als die Stärke der Spanplatte ist.
Ausschnitt für ein Kochfeld und Aufbau des Rahmens von der Unterseite.
Unterseite mit Verstärkung einer Edesltahlplatte.

Die Unterseite von Edelstahlarbeitsplatten mit ausgefüllten Kanten an den Seiten.

Unsere Lieferanten verwenden unterschiedliche Spanplatten. In den Serien Purus Basic und Purus Original werden mit leicht imprägnierten Spanplatten verstärkt. Die Arbeitsplatte der anderen Serien von Furhoffs und der KEK GmbH werden mit sogenannten verrottungsfesten rohen Spanplatten V100 verstärkt. Die Arbeitslatten bei der KEK GmbH sind bereits so kalkuliert, dass sie mit einem wasserfesten weissen Schutzanstrich versehen werden.

Die Stärke der Spanplatte ist zwischen 18 und 22 mm. Ist die gewünschte Arbeitsplatte dünner wird selbstverständlich eine dünnere Spanplatte verwendet, was auch die Stabilität der Arbeitsplatte beeinflusst.

Für Arbeitsplatten von Stala wird eine 6 mm starke, fest gepresste, verrottungsfeste und imprägnierten MDF Platte gegen den Edelstahl geklebt. Die Seiten werden ausgefüllt und zusätzlich die Fläche im Abstand von 30 cm mit Querstreben für eine stabilere Auflage auf die Unterschränke versehen.

Die Arbeitsplatten werden auf Grund dieser Konstruktion sehr stabil. Pastateig direkt auf der Arbeitsplatte auszurollen ist also kein Problem.

Arbeitsplatte ohne Verstärkung

Ab und an erhalten wir Anfragen die Edelstahlarbeitsplatte ohne Verstärkung zu liefern. Das aus Gründen von Allergien oder des eigenen Standpunktes in Fragen des Umweltschutzes. Haben Sie Fragen zu den Inhaltsstoffen, können wir Ihnen selbstverständlich die entsprechenden Informationen zusenden. Wir arbeiten ausschließlich mit ISO geprüften Fabrik zusammen. Und erhalten deshalb selbstverständlich alles Angaben zu den verwendeten Rohstoffen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es jedoch nicht so einfach ist, eine Verstärkung der Arbeitsplatte selbst vorzunehmen. Die Verstärkung muss mit einem formstabilen Material erfolgen, kann also nicht mit einer Holzplatte oder Holzleisten erfolgen. Wenn Sie diese Materialien verwenden so können diese nicht fest mit dem Edelstahl verleimt werden.

Möchte man keinerlei Spanplatten verbaut wissen, ist die beste Alternative sich für eine Arbeitsplatte aus 4 mm kompakten Stahl zu entscheiden.

Wie wird eine Edelstahlarbeitsplatten hergestellt?

Eine Edelstahlarbeitsplatte wird für jeden Kunden individuell hergestellt. Das setzt nicht nur ein umfangreiches Wissen und viel Erfahrung bei den Mitarbeitern in den Fabriken voraus. Die hierfür erforderlichen Maschinen sind komplex und auf dem modernsten Stand, vom Zuschnitt in der Lasermaschine bis zu den Abkantpressen. Trotzdem wird ein Großteil der Arbeiten, vor allem beim Schweissen und Polieren, per Hand vorgenommen. Gute Schweisser sind hier das wichtigste.

Ihre Arbeitsplatte durchläuft, nachdem die Zeichnung bestätigt wurde, eine Reihe von Stationen.

1. Nachdem die Zeichnung endgültig bestätigt wurde, wird sie digital an die Fabrik weitergeleitet, wo sie einer letztendlichen Kontrolle unterzogen wird.
2. Die Zeichnung wird zu einer sogenannten Abwicklungszeichnung übersetzt und dessen Fertigung in die Planung übernommen.
3. Der Fertigstellungstermin wird von der Produktionsplanung bestätigt. Wir informieren über die geplante Auslieferung der Arbeitsplatte.
4. Die entsprechenden einzelnen Teile werden in der Lasermaschine zugeschnitten.
5. Die Bleche werden während des Ausschnittes, in Abhängigkeit in welcher Fabrik die Fertigung vorgenommen wird, eventuell gleichzeitig mit einem Schwallrand versehen. Wenn nicht, gehen alle Bleche zu den Abkantpressen weiter. Hier werden alle Seiten abgekantet. Das Blech nimmt die Form der späteren Arbeitsplatte an.
Edelstahlplatte nach dem Zuschnitt in der Lasermaschine.
Spülbecken wurde gerade in eine Edelstahlplatte einegschweisst.
6. Alle Ecken werden verschweisst. Wird die Arbeitsplatte mit Kastenaufkantungen versehen, werden die kleinen Seiten der Aufkantung mit Blechen verschweisst.
7. Die Spülbecken werden in den bereits in der Lasermaschine vorgenommen Ausschnitt eingeschweisst. Für das absolut perfekte Ergebniss werden die meisten Spülbecken mit Roboter eingeschweisst.
8. Alle Schweissnähte werden gerichtet und poliert, eine Arbeit von Polierrobotern vorgenommen wird jedoch von Hand nachgebessert wird.
Handpolieren von Schweissnähten einer Edelstahlplatte.
Handpolieren von Schweissnähten einer Edelstahlplatte.
9. Bearbeitete Flächen werden poliert, auf dass eine einheitliche Struktur der Oberfläche entsteht.
10. Die Arbeitsplatte wird mit dem Unterbau versehen. Auch dieser wurde in einer eigens dafür vorgesehenen Maschine ausgesägt. Die Kanten an allen Seiten und um einen Ausschnitt für ein Kochfeld herum werden bei Erfordernis aufgebaut.
11. Die Arbeitsplatte und die Spanplatte oder MDF-Platte werden unter Druck miteinander verklebt.
Aufbau einer Edelstahlplatte von der Unterseite.
Aufbau einer Edelstahlplatte von der Unterseite.
12. Die Arbeitsplatte wird ein letztes Mal kontrolliert und mit einem entsprechenden Protokoll versehen.
13. In der letzten Station wir die Arbeitsplatten in einer eigens hierfür hergestellten Kiste verpackt.
14. Die Arbeitsplatte wird an die Spedition übergeben.

Was unterscheidet die Edelstahlarbeitsplatten von verschiedensten Herstellern?

Es gibt eine Reihe von Herstellern von Edelstahlarbeitsplatten auf dem Markt. Die Herstellung der Arbeitsplatten erfolgt mit unterschiedlichen Blechen, unterschiedlichster Stärke, mit verschiedenstem Aufbau und auch unterschiedlichsten Spülbecken. Und dementsprechende spiegelt sich auch der Preis in diesen sehr unterschiedlichen Produkten wieder.

Typ 1 – komplett gepresste bzw. tiefgezogene Arbeitsplatten in Standardmaßen: Diese Arbeitsplatte werden komplett bereits mit dem Spülbecken in einem Stück hergestellt. Die Art der Herstellung bringt es mit sich, dass die Spülbecken oft nicht all zu tief sind. Diese Arbeitsplatten haben die geringste Materialstärke. Die Spülbecken bzw. das Spülbecken ist entweder seitlich oder mittig platziert. Oftmals werden diese Arbeitsplatten nicht mit einer Hahnlochbohrung versehen da man sie wenden kann. Die Arbeitsplatten haben an den Kanten von der Unterseite eine Ausfüllung aus einem Holzrahmen, um die Arbeitsplatte auf den Unterschränken aufzulegen. Die Arbeitsfläche neben den Spülbecken ist nicht von der Unterseite isoliert oder verstärkt. Diese Standardarbeitsplatten werden in Schweden in Baumärkten vertrieben. In Deutschland haben wir diese bisher noch nicht gesehen.

Typ 2 – Einfachere Edelstahlarbeitsplatten, welche auf Maß bestellt werden können. Jedoch nur bis zu gewissen Längen und in gewissen Schritten, z.B. nur in 5 mm Schritten. Auch diese Arbeitsplatten werden aus dünnerem Blech hergestellt, haben jedoch einen erstaunlich guten Unterbau.

Wir bieten folgende Serie an: Stala Seven.

Typ 3 – Arbeitsplatten aus Edelstahl in höherer Qualität in frei wählbarer Länge jedoch mit einer begrenzten Auswahl von Spülbecken und Ausführungen. Die Tiefen und Stärken dieser Serien sind begrenzt, ebenso das Sortiment von Spülbecken. Es sind nicht alle Arten von Kanten in diesen Serien verfügbar, wenn, dann nur in begrenzter Ausführung. Zum Beispiel ist eine Kastenaufkantung entlang der Rückseite einer Arbeitsplatte nur in einer bestimmten Höhe erhältlich.

Wir bieten folgende Serien an: Purus Basic, Furhoffs Free und KEK ND.

Typ 4 – Edelstahlarbeitsplatten, welche in nahezu frei wählbaren Längen, Tiefen und Stärken im Rahmen des jeweiligen Sortimentes hergestellt werden können. Die Arbeitsplatte können auch für Kücheninseln hergestellt werden. Abgesehen von geraden Arbeitsplatten können sie für L-Küchen bereits im Werk verschweisst werden und damit als Winkelarbeitsplatten hergestellt werden. Aussparungen mit oder ohne Zarge für zum Beispiel an der Wand befindliche Rohre oder Mauervorsprünge können in die Arbeitsplatte eingearbeitet werden. Sind die Wände nicht im rechten Winkel zueinander, können die Arbeitsplatten entsprechend angepasst werden. Kastenaufkantungen können sowohl entlang der Rückseite als auch an den kurzen Seiten der Arbeitsplatte vorgenommen werden. Ecken können unter bestimmten Voraussetzungen als Rundungen ausgeführt werden.

Wir bieten folgende Serie an: Purus Original, Furhoffs Free und KEK Kitchen Tec.


Typ 5 – Arbeitsplatten in kompakt Stahl mit frei wählbaren Maßen bis zu 4 Meter Länge und 1,5 Meter Tiefe. In die Arbeitsplatte können Spülbecken eingeschweisst werden, welche auf Mass hergestellt werden. Die Ausschnitte für Kochfelder können sowohl für die aufliegende Montage als auch für eine flächenbündige Montage vorbereitet werden.

Wir bieten die Serie Purus Premium an.

Was ist Edelstahl eigentlich? Kann Edelstahl rosten?

Die Antwort darauf ist sowohl "Ja" als auch "Nein". Ja, Edelstahl kann durchaus rosten. Jedoch geht dieser Prozess äußerst langsam vor sich. Entdecken Sie Rostflecke auf Ihrer Arbeitsplatte, so kommen diese von anderen Materialien, z.B, einem verchromten Abtropfgitter.

Edelstahl ist eine Legierung und besteht aus mindestens 10,5% Chrom. Chrom und Sauerstoff reagieren miteinander und bilden eine schützende Schicht aus Chromoxid auf der Oberfläche des Edelstahles, womit diese um vieles langsamer rostet als zum Beispiel allgemeiner Baustahl. Wie schnell die Oberfläche rostet, hängt von der Umgebung ab. Schäden in der Oberfläche werden jedoch wieder durch die sich bildende Chromoxidschicht geschützt.

Es gibt eine große Anzahl verschiedenste Sorten von Edelstahl für die unterschiedlichsten Anwendungen. Eine große Gruppe macht der austenitische Edelstahl aus, er ist nicht magnetisch und er ist formbar. Diese Legierungen mit geringerem Kohlenstoffgehalt sind ausserdem gut zu schweissen. Die Sorten, welche im häuslichen Gebrauch meist anzutreffen sind, sind der 18/8 und 18/ 10 Edelstahl. Edelstahl mit der Bezeichnung 18/10 beinhaltet 18% Chrom und 10 % Nickel (Bezeichnung ist auch V2A). Wird 2% Molybdän hinzugesetzt, so entsteht ein bedeutend mehr widerstandskräftiger Stahl (V4A), welcher sowohl in Laboratorien verwendet wird bzw. für Outdoorküchen in Seenähe.

Das gemeinsame ist, dass alle diese Edelstahlsorten nicht magnetisch sind. Alle Arbeitsplatten aller der von uns angebotenen Serien werden in diesen Stahlqualitäten hergestellt.

Sollte eine Edelstahloberfläche magnetisch sein, so spricht man von einem ferritischem Stahl. Diese Stahlsorten werden oft für die Herstellung von Dampfabzugshauben verwendet, Produkte, welche nicht geschweisst werden müssen.

Etwas zur Geschichte des Edelstahles

Harry Brearly.
Edelstahl entstand, wie so vieles anderes, mehr oder weniger durch Zufall und wurde gleichzeitig an verschiedenen Plätzen in Europa entwickelt und patentiert.

Der Engländer Harry Brearly versuchte um 1912 extra belastbare Gewehrläufe herzustellen. Einige dieser Gewehrläufe zeigten trotz des aggressiven Umfeldes im Labor bedeutend weniger Angriff von Rost, sie waren ohne Flecken. Auch wenn es nicht die beste Lösung für die Gewehrläufe war, so ergaben sich für den „fleckenfreien Stahl“ (stainless steel) sehr schnell eine Reihe von hervorragende Anwendungsmöglichkeiten. In Schweden wurde fleckenfreie Stahl zu „rostfri stål“ übersetzt, eine mehr treffende Übersetzung mit „nicht rostendem Stahl“.

Edelstahl wurde in Schweden zum ersten Mal auf der Baltischen Ausstellung in Malmö im Jahre 1914 präsentiert.
Zorngården.
Anders Zorn, ein schwedischer Maler (1860 – 1920), welcher dafür bekannt war in seinem Haus in Mora die neuesten technischen Errungenschaften einzusetzen, gilt als derjenige, der die erste Edelstahlarbeitsplatte überhaupt von England nach Schweden brachte. Die Arbeitsplatte kann man noch heute in seinem Wohnhaus in Mora, nunmehr ein Museum, sehen. Diese war jedoch noch nicht geschweisst.
Edelstahl wurde in Schweden seit 1920 in Långhyttan produziert. In der Rämnäs Bruk wurden seit den 30-er Jahren Edelstahlarbeitsplatten hergestellt, Spülbecken werden dort seit den 50-er Jahren gepresst.

Heutzutage wäre es schwer sich einen Alltag ganz ohne Edelstahl vorzustellen. Für ähnliche Zwecke im Haushalt wurden früher emaillierte Bleche verwendet, auch Aluminium. Alles schwer sauber zu haltende Materialien.

Edelstahl wird heutzutage überall dort verwendet, wo es hohe Anforderungen an die Hygiene gibt. Und deshalb finden wir viel Edelstahl sowohl im Bereich der Lebensmittelherstellung und den Großküchen. Der enorme Vorteil ist ausserdem, dass Edelstahl keinerlei geschmacklichen Einfluss auf Lebensmittel hat. Selbst Nickelallergiker haben kein Problem mit Edelstahl da der Nickel fest in der Legierung eingebunden ist.
Chrysler Building in New York.
Chrysler Building in New York.
Dass Edelstahl im Haushalt bereits seit den 50-er Jahren selbstverständlich ist bezweifelt niemand. Eine andere Verwendung findet Edelstahl ebenfalls in der Architektur. So sind Teile der Fassade und die Turmhaube des Chrysler Building in Manhattan mit Edelstahl versehen.

Edelstahl ist eine umweltfreundliche Wahl

Auch wenn für die Herstellung von Edelstahl viel Energie benötigt wird, so sind die Edelstahlbleche, welche unsere Lieferanten verwenden, bis zu 90% aus recyceltem Material hergestellt. Ein weiterer Beitrag für die Umwelt: eine Edelstahlplatte hält meist bedeutend länger als Ihre Küche.